Sozialdienst Schule

Eine Studie der Caritas aus dem Jahre 2015 hat ergeben, dass Gelsenkirchen im landesweiten Vergleich die Stadt ist, mit der höchsten Quote von Schulabgängern, ohne mindestens einen Hauptschulabschluss. Zudem hat Gelsenkirchen eine hohe Zuwanderung von Flüchtlingen zu bewältigen. Insbesondere die Kinder und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien zeigen unterschiedliche Voraussetzungen in ihrer Bildung, den sozialen Kompetenzen und dem Werteverständnis. Häufig bedeutet dies, eine Benachteiligung in ihrer Lebens- und Wohnsituation, ihrer Gesundheit und dem Zugang zu Bildung.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, wurde das Projekt Sozialdienst Schule erweitert. Zielsetzung ist, die Quote der Schulabgänger ohne Schulabschluss zu verringern. Hier stellen schulabstinente und leistungsschwache Schüler/innen den Förderschwerpunkt dar. Der Sozialdienst Schule ist ein ganzheitliches, lebensweltbezogenes Förderprojekt im Zusammenwirken mit der Schule. Ebenso werden Eltern in ihrer Erziehungs- und Bildungsverantwortung unterstützt.

V.Tunkel_web

Verena Tunkel, AWO Gelsenkirchen/Bottrop

Seit November 2015 ist Frau Verena Tunkel, in Beschäftigung bei der Arbeiterwohlfahrt Gelsenkirchen/ Bottrop, im Rahmen des Sozialdienstes Schule, unter anderem für die Malteserschule als Ansprechpartnerin eingesetzt.

Die Arbeitsschwerpunkte sind:

-Sicherung eines regelmäßigen Schulbesuchs
-Erlangung des Klassenziels
-Erwerb eines Schulabschlusses
-Hilfestellung bei der Beantragung des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT)
-Unterstützung im Rahmen der Konfliktbewältigung
-Förderung sozialer Kompetenzen
-Anbindung an sportliche und kulturelle Angebote